Soko Stuttgart im Showreel und der Mediathek

21 01 2018

Die Episode von SOKO Stuttgart mit dem Namen „Ein Alibi zu viel“, in der ich mitspielen durfte, lief inzwischen im ZDF. Wer sie verpasst hat oder sie noch einmal ansehen möchte, kann dies noch bis zum 9. April tun; zu finden ist sie in der ZDF-Mediathek.

Und auch in meinem Showreel auf der Videoseite wurden meine Szenen der Episode eingefügt.

Premieren in Darmstadt, Frankfurt und im Fernsehen

24 11 2017

Am 29. November steht meine nächste Premiere an. Josef Haders und Alfred Dorfers zynischer Road Movie Indien über zwei herumreisende Gastronomie-Qualitatsprüfer wird am Staatstheater Darmstadt in einer Inszenierung von Mathias Znidarec auf die Bühne gebracht. Das Stück, welches im Original in der österreichischen Provinz spielt, wurde eigens für diese Produktion von David Gieselmann ins Hessische übertragen.

Direkt danach kehre ich nach 7 Jahren Abwesenheit auf die Bühne des Schauspiel Frankfurt zurück. In Rüdiger Papes Inszenierung von Cornelia Funkes Erfolgsroman Tintenherz übernehme ich für zehn Vorstellungen im Dezember die Rolle des Staubfinger.

Auch für die Folge von SOKO Stuttgart, bei deren Dreh ich im Mai und Juni vor der Kamera stand, gibt es inzwischen einen Sendetermin. Sie wird am 11. Januar im ZDF zu sehen sein.

Sämtliche Vorstellungstermine finden sich wie immer auf der Terminseite.

Premiere in Frankfurt, Indien in Darmstadt

07 09 2017

Es ist soweit, meine erste Premiere der neuen Spielzeit steht an: am 7. September kommt Eine Stunde Ruhe im Fritz Rémond Theater im Frankfurter Zoo auf die Bühne. Die Komödie von Florian Zeller, bei der Michael Wedekind Regie führt, ist anschließend bis zum 15. Oktober täglich (außer Montags) zu sehen.

Direkt im Anschluss beginnen die Proben für Indien am Staatstheater Darmstadt. Bei der Stückvorlage zum gleichnamigen Film von Josef Hader und Alfred Dorfer übernehme ich die Rolle des Kurt Fellner und habe damit nach Peter Pan bereits zum zweiten mal das Vergnügen, am Theater meiner Geburtsstadt spielen zu dürfen. Für die Inszenierung zeichnet sich mit Mathias Znidarec ebenfalls ein alter Darmstädter Weggefährte verantwortlich, wie auch für die Übertragung des österreichischen Stücks ins Hessische: diese übernimmt David Gieselmann. Die Premiere findet am 29. November statt (mit zwei Voraufführungen am 24. und 25. November), es folgen Vorstellungen bis voraussichtlich März 2018. Karten für (fast) sämtliche Vorstellungen sind bereits jetzt auf der Seite des Staatstheater Darmstadt erhältlich.

Sämtliche Vorstellungstermine auf einen Blick gibt es auf der Terminseite.